Jump-Ryu Yu-Gi-Oh-Special
Jump-Ryu Yu-Gi-Oh-Special avatar


Am 21.4.2016 erscheint ein besonderer Leckerbissen für alle Yu-Gi-Oh-Fans.
Das Jump-Ryu Yu-Gi-Oh-Special kommt nicht nur mit einem tollen Cover auf den Markt.
Nein, es beinhaltet auch einen How to Draw (20 Seiten dickes Heft), ein gedrucktes Autogramm, eine ebenfalls gedruckte Illustration und eine DVD, die zwar ohne Untertitel ist, dafür aber auch hierzulande auf dem DVD-Player abzuspielen geht (Regionalcode 2).
Außerdem ist auf dem Cover eine Yu-Gi-Oh-Karte abgebildet.
Ob diese beinhaltet ist oder nur über deren Entstehung berichtet wird, können wir leider nicht sagen.
Aber dennoch ein tolles heft und schon jetzt vielerorts vergriffen.

Allerdings scheint CDJapan noch einiege Exemplare übrig zu haben.
Und mit umgerechnet ca. 10,50€ ist das Heft wirklich erschwinglich, wenn man die ganzen Extras sieht.
Hier der Link, wo ihr es noch vorbestellen könnt.

Liebe Grüße,
Anchesenra

erstellt am: 15.04.2016 | von: Anchesenra | Kategorie(n): Duel Monsters, Kazuki Takahashi, Manga, Specials Kommentare: 0


      

Yu-Gi-Oh-Café: Essen, Getränke, Goodies, Interieur
Yu-Gi-Oh-Café: Essen, Getränke, Goodies, Interieur avatar

Alle Infos im Überblick. 🙂

Zuerst sind nun alle Menüs, Getränke und Nachttische bekannt. Für DM gibt es, wie gedacht, einen Burger World Burger und als Nachtisch Eis (?) in Form von Kuriboh und Geflügeltem Kuriboh.

 

caffee02menü
menü2

 

Und hier haben wir alle Goodies im Überblick die es im Café zu erwerben gibt: Das erste sind Ansteckbuttons, das zweite Anhänger.

Goddies

Beim Speisen sorgen passende Tischdeckchen und Glasuntersetzer fürs passende Ambiente:

tumblr_o43tzuUqsR1st0p9qo1_1280

Und so sieht es im Café selber aus:

tumblr_o4mwuaMczx1qm5qtbo1_1280

tumblr_o4mwuaMczx1qm5qtbo2_1280 tumblr_o4mwuaMczx1qm5qtbo3_1280 tumblr_o4mwuaMczx1qm5qtbo4_1280 tumblr_o4mwuaMczx1qm5qtbo5_1280 tumblr_o4mwuaMczx1qm5qtbo6_1280 tumblr_o4mwuaMczx1qm5qtbo7_1280

(Quelle der Café-Bilder)

Die Bilder allein machen Lust auf einen Kurztrip nach Japan. Wer also in der Zeit in Japan ist, sollte sich dieses sicher einmalige Erlebnis nicht entgehen lassen.

Frohe Ostern!

Eure Amaunet

erstellt am: 27.03.2016 | von: Amaunet | Kategorie(n): 5ds, Arc V, DM, GX, Merchandise, Specials, Zeal Kommentare: 0


      

ARC V: Einstündiges Special und neue altbekannte Gesichter
ARC V: Einstündiges Special und neue altbekannte Gesichter avatar

Gleich zwei Nachrichten für die aktuelle Spinoff-Serie.
Zuerst können wir uns am 3. April auf ein einstündiges Special freuen. Wie genau dieses aussehen wird, ist leider noch nicht bekannt, aber ich hoffe doch auf ein besonderes Schmankerl. Vielleicht den Sprung in eine andere Dimension? Wer weiß. Wir müssen uns überraschen lassen.

Eine Überraschung stellen auch die neuen Charaktere dar, die aus den früheren Serien dazustoßen sollen. Achtung, Spoiler, in Text und Bild!

 

Eins ist klar: Es bleibt spannend bei ARC V.

Eure Amaunet

 

erstellt am: 21.03.2016 | von: Amaunet | Kategorie(n): Anime, Arc V, Specials Kommentare: 0


      

Millennium Guide Book Teil 2: Interview mit Takahashi-sensei
Millennium Guide Book Teil 2: Interview mit Takahashi-sensei avatar

mgb10
Yugi: Hehehe, Sozoji! Ich werd dich was fragen! Bist du ein Feigling? Na?
Sozoji: Waaaas!?
Yugi: Falls das ein Nein ist, dann rennst du nicht vor dem kleinen Spiel weg, das ich vorbereitet habe, oder?
Bildunterschrift: Das neue, wöchentliche Spiel wird in den frühen Teilen der Geschichte vorgestellt.

Erzähler: Kaiba vs. Yugi! Ein Duell, in dem der Gewinner zwei Götterkarten erhält! Falls…
Bildunterschrift: Die Grundlage für den Anreiz Yu-Gi-Ohs liegt in der Individualität seiner Charaktere.

Yu-Gi-Oh: Zwanzigstes Jubiläum
Besonderes Interview mit Kazuki Takahashi
Titel: 20 Jahre seit dem Beginn, Ein Rückblick auf Yu-Gi-Oh aus heutiger Sicht

(I: Interviewer; T: Takahashi-sensei)

I: 2016 markiert das zwanzigste Jahr seit der serienmäßigen Veröffentlichung Yu-Gi-Ohs. Was sind Ihre Eindrücke?
T: Yu-Gi-Oh konnte dank der Hilfe und Unterstützung seiner vielen Fans zwanzig Jahre erreichen. Ich möchte diese Möglichkeit wahrnehmen, um zu sagen, daß ich demütig und dankbar für ihre Unterstützung bin.

I: Was würden sie als Yu-Gi-Ohs „Konzept“ definieren?
T: Ich würde sagen, anfangs war das Konzept zu zeigen, wie und auf welche Art unser Protagonist in Form eines gemobbten Jungen ohne körperliches Können das Böse besiegt, und unter Beachtung des Themas „Spiele“ konnte ich einen Kampfmanga wie keinen zuvor erschaffen. Und mit dieser Idee ging Yu-Gi-Oh los. Das Konzept drehte sich darum, jede Woche Feinde mit einem neuen Spiel zu bekämpfen, aber da es wöchentlich veröffentlicht wurde, gingen mir natürlich lanngsam die Ideen aus… Die Kampfkarten-Episode unter den Kapiteln wurde gut aufgenommen und so wurde das Genre des Kartenkampf-Mangas geboren.
Das Kartenspiel startete in der Gesellschaft schnell durch, aber ich konzentrierte mich nur darauf, die Charaktere zu zeichnen, die eher außerhalb meines Fokus in den Medien erscheinen würden.
Ich entschied auch, daß die Karten Werkzeuge waren und ich eine gewisse Wichtigkeit in das Zeichnen der Monster legen mußte, die an der Seite der Protagonisten kämpften. Wenn die Charaktere nicht entschlossen auftreten könnten, würde niemand sich für die Geschichte interessieren.

mgb11

I: Welches der vielen Duelle ist Ihrer Meinung nach das beste, Takahashi-sensei?
T: Hm… Das ist eine schwierige Wahl, aber wenn ich eins wählen müßte, würde ich sagen, das Duell zwischen Yugi und der von Marik kontrollierten Marionette. Zum einen ist es Mariks erstes Duell, zum zweiten führt es eine Götterkarte ein, also mußte ich die absolute Stärke des Gottes und Yugis Gefühl völliger Hoffnungslosigkeit darstellen. Darum wollte ich, daß der Gott unmöglich durch eine konventionelle Strategie mit einfachen Angriffen besiegt werden kann. So kam ich auf die Idee einer unendlichen Schleife durch eine Kombo, die die eigenen Karten des Gegners gegen ihn einsetzt. Yami Yugi würde nie mit Angriffskraft gewinnen, aber indem er die Strategie des Gegners gegen diesen verwendete, zielte er auf eine andere Siegbedingung ab, das Auslaufen des Decks. Das Duell war ein Spaß, denn man sah diese unfaßbare Kraft, unschlagbar mit normalen Mitteln, in einem Messen mit der Gerissenheit und dem Fingerspitzengefühl des Helden.

I: Bitte erzählen sie uns doch etwas über das Konzept hinter dem Arc, der sich um die Erinnerungen des Pharaos drehte, dem Ägypten-Arc.
T: Die Grundlage erzählte die Geschichte, daß die andere Persönlichkeit in Yugi Mutos Geist ein altägyptischer Pharao war, also legte ich den Schwerpunkt darauf, den Grund dafür völlig durch den Verlauf der Geschichte zu erklären. Ich mußte mich auch an alle anderen Vorandeutungen erinnern, die sich ergeben hatten, wie das Geheimnis der Millenniumsgegenstände und Yugis und Kaibas Schicksal. Mit dem alten Ägypten als Bühne dieser Geschichte verringerte sich allerdings die Beteiligung der beliebteren Kartenspiel-Elemente und ich zeichnete diese Kapitel in dem völligen Wissen, daß wir den Höhepunkt der Geschichte erreichen würden…
Der Ägypten-Arc drehte sich schließlich um das Rollenspiel der Finsternis, erfunden von Bakura, aber ich hatte mir vorgestellt, die wahre Hintergrundgeschichte zu erzählen und nicht nur ein Spiel. Wäre es so verlaufen, hätte ich daraus einen Drei-Fronten-Kampf gemacht mit Yami Yugi, dem Pharao, dem Priester der Finsternis und dem Priester Seth, aber da das zu bombastisch geworden wäre, wurde daraus diese Geschichte. Den Leser dazu zu bringen, darüber nachzudenken, ob sie während der Mitte der Geschichte in der Spielwelt waren oder in der echten, wäre auch eine überraschende Wende, die des Yu-Gi-Oh-Mangas würdig ist, meiner Meinung nach. Obwohl ich in den Taschenbuch-Versionen noch Szenen ausgefüllt habe, von denen ich dachte, es mangele ihnen an Glanz.

I: Bitte erzählen Sie uns etwas über die Einbandillustration dieses Buches, des Millennium Guide Books.
T: Der Einband wird besonders verarbeitet sein: Yugi und Kaiba vorne in erkennbareren Tönen und Yami Yugi im Hintergrund in einer blasseren Farbpalette mit einem rauheren Aussehen. Das soll den Eindruck erwecken, Yugi und Kaiba vorne und Yami Yugi hinten seien in verschiedenen Dimensionen. Zusätzlich, da es ja eine nach der Geschichte angesiedelte Aufbauillustration ist, trägt Kaiba eine neue Duel Disk. Beachtet auch, daß Yugi nichts um den Hals trägt!

mgb12

Bildunterschrift: Der neue Charakter, dessen Persönlichkeit es mit denen von Yugi und Kaiba aufnehmen kann.
Der ausführende Produzent Kazuki Takahashi spricht über Yu-Gi-Oh – Den Film
I: Bitte berichten Sie von Ihrem Eindruck, als Sie von den Plänen für einen neuen Film hörten.
T: In meinen Augen war Yu-Gi-Oh als Werk fertiggestellt, also machte es nie wirklich Klick bei mir, als man mit Plänen für einen Film auf mich zukam. Ich dachte mir, daß es zu lange her sei und die Leuten hätten den ursprünglichen Manga schon vergessen, verflixt, selbst ich fange an, ihn heutzutage zu vergessen! (Lacht) Ich wurde vom Produzenten überzeugt und, nun, nachdem ich einmal darüber nachgedacht hatte, antwortete ich ihm… Dennoch, wenn ich im Gesamten daran denke, gibt es Teile, die noch nicht völlig verschwunden sind, die ich noch sehe, und ich hatte mir vorgestellt, daß ich zeigen könnte, wie sehr die Charaktere seit dem Ende gereift sind, also habe ich demütig an dem Projekt teilgenommen.

I: Gab es bei der Fertigstellung des Drehbuchs irgendwelche Probleme?
T: Bei einem abendfüllenden Film muß man eine Geschichte schreiben, die in die Zeitspanne von zwei Stunden paßt. Danach muß man anfangen, einzugrenzen, wann jeder Charakter auftaucht und das kann recht schwierig sein. Allein mit Kaiba als Mittelpunkt habe ich zuerst schon zwei Stunden mit Geschichte gefüllt und nachdem auch noch Yugi dazukam, wurde der Zeitplan noch unerhört größer… (Lacht) Und da das überhaupt nicht ging, brauchte es ungefähr ein Jahr nur um dreißig Minuten an Geschichte zu verschlanken. Nichtsdestotrotz glaube ich, daß sie sich zu einer tiefgründigen Geschichte entwickelt!

I: Es scheint, auf dem Filmplakat ist ein geheimnisvoller junger Mann abgebildet…
T: Diesmal taucht ein mysteriöser Jugendlicher als Antagonist auf, aber noch darf ich nicht viel über ihn erzählen. (Lacht) Obwohl ich glaube, er wird sich als eine individuelle Präsenz wie keine zuvor zeigen.

I: Was würden Sie sagen ist das Thema für Yu-Gi-Oh – Der Film?
T: Ich habe mein eigenes Thema für dieses Werk, aber ich habe das Gefühl, es ist am besten, die Zuschauer für sich selbst entscheiden zu lassen. Er enthält Elemente des ursprünglichen Yu-Gi-Oh-Mangas, also wird es eine wesentlich düsterere Geschichte!

I: Bitte sagen Sie uns, was wir in Yu-Gi-Oh – Der Film erwarten können.
T: Da er nach den Ereignissen des ursprünglichen Mangas ansetzt, will ich wirklich, daß die Leute sehen, wie die Charaktere gereift aussehen. Es ist lange her, daß ich Yugi für die Charakterentwicklung eines Films gezeichnet habe, aber sein Aussehen ist jetzt soviel männlicher, daß es selbst mich aus der Bahn geworfen hat! Was Kaiba betrifft, er ist immernoch derselbe. (Lacht) Aber ich glaube, daß er auf seine Weise gereift und sich entwickelt hat. Freut euch drauf!
Außerdem habe ich diesmal viele Monster entworfen, nicht nur den Weißen Drachen, sondern… Oh, wenn ich noch mehr sage, reißt mir der Produzent den Kopf ab, also… (Lacht) Dieser erste lange Film wird den Erwartungen jedes Yu-Gi-Oh-Fans gerecht werden, also hoffe ich, ihr könnt ihn alle im Kino sehen!

 


 

Falls ihr selber überlegt, euch das Millennium Guide Book bzw. Sennen no Sho zuzulegen, solltet ihr nicht zu lange zögern. Wir haben uns das Buch hier bei yesasia.com bestellt, wo wir es für humane 10 € pro Nase bekommen haben.

Das Buch hat einen blickdurchlässigen Umschlag mit Yugi und Kaiba und der Einband selbst ist mit Yami Yugi bedruckt. Es gibt ein paar farbige Seiten mit Bildern und Skizzen zum neuen Film, ansonsten schwarzweiße Seiten mit Zusammenfassungen der einzelnen Manga-Arcs und Duelle und Steckbriefe der Charaktere, inklusive solcher wie Pharao Atem, die bisher nicht veröffentlicht wurden. Dem Buch liegen zwei Karten bei, Yu-Jyo und Unity, außerdem ein ausklappbares Poster, auf der einen Seite nochmal die Einbandillustration mit Yami Yugi, Kaiba und natürlich Yugi, auf der anderen das Plakat des neuen Films. Das Buch ist etwas größer als die normalen deutschen Manga-Taschenbücher und über 300 Seiten stark.

Damit ist unser Special auch schon zuende. 🙂 Ich hoffe, ihr hattet Spaß damit.

Eure Amaunet

(Quelle: 1, 2)

erstellt am: 03.10.2015 | von: Amaunet | Kategorie(n): Anime, DM, Kazuki Takahashi, Manga, Specials Kommentare: 0


      

Millennium Guide Book Teil 1: Die Charaktere
Millennium Guide Book Teil 1: Die Charaktere avatar

mgb1

Charakter-Design für den Film von Kazuki Takahashi-sensei
Ein erster Blick auf die Design-Entwürfe, die für den Film und jeden Charakter entstanden sind.
mgb2
Zeichnung: Yugi Muto

Kazuki Takahashi – Kommentar des Zeichners:
Yugi hat nach der Duell-Zeremonie einen Gesichtsausdruck, der eine reifere und stärkere Präsenz zeigt. Als ich die Charaktere für den Film entwarf, zeichnete ich ihn zuerst tatsächlich mit seiner normalen Persönlichkeit, aber das Gesicht, das ich das erste Mal zeichnete, wurde richtig gut. Yugi so zu zeichnen reichte aus, um den Filmaufbau des ursprünglichen Plot-Entwurfs zu verändern. Ich schätze, man kann nicht drum herumkommen, Yugi Muto in all seiner ursprünglichen Glorie zurückzubringen. Es war so, als würde Yugi zu mir sagen: „Zeichne bitte mein Comeback.“ (lacht) Sicher ist, daß er Yami Yugis Stärke in ihrem Kampf geerbt hat.
mgb3
Zeichnung 1: Kaiba – Neue Duel Disk
Zeichnung 2: Seto Kaiba

Kazuki Takahashi – Kommentar des Zeichners:
Kaiba hat sich seit der ursprünglichen Geschichte nicht sehr verändert. Auch wenn ich sagen muß, daß seine Gesichtsausdrücke doch den leicht verrückten sehr ähnlich sind, die er zu der Zeit seiner Einführung hatte. In der ursprünglichen Geschichte löst sich, durch seine Kämpfe mit Yami Yugi, die Dunkelheit in seinem Herzen schrittweise auf. Das gesagt, der Mann, der ihm als Rivale diente, Yami Yugi, verschwand während der Duell-Zeremonie, woraufhin der Wahnsinn wieder in seinen Augen erscheint. Die neue Duel Disk, die die Kaiba Corporation entworfen hat, verwandelt die Bilder im Gehirn in Solid Vision-Hologramme. Duelle mit dieser Disk sollten bahnbrechende Spektakel zeigen, also hoffe ich ehrlich, daß ihr alle diese Großartigkeit selbst im Kino erlebt!

mgb4
Zeichnung: Schwarzer Magier

Kazuki Takahashi – Kommentar des Zeichners:
Das Design des Schwarzen Magiers ist dem in meinem Artbook „DUELART“ ähnlicher. Die Farbe des ursprünglichen Schwarzen Magiers in der Geschichte war immer mehr blau und violett als schwarz, aber dieses Mal hat er wirklich ein schwarzes Kostüm. Im Manga beschwert ein völlig schwarzer Charakter die Seite und es kann schwierig sein, damit umzugehen, aber außerhalb gedruckter Medien, im Fernsehen und in Filmen, gibt es solche Bedenken nicht. Die Feinheiten seines Kostüms unterscheiden sich von dem der ursprünglichen Geschichte. Ich kann es gar nicht erwarten zu sehen, wie die feinen Details seines Kostüms für die Leinwand umgearbeitet werden!
mgb5
Zeichnung: NEUER Weißer Drache

Kazuki Takahashi – Kommentar des Zeichners:
Ich frage mich, wieviele Designs ich dem Weißen Drachen im Laufe der Jahre gezeichnet habe? (lacht) Das gesagt, ich habe eine Menge Entwürfe gemacht. Beim Entwerfen der Monster kann man natürlich viele Striche hinzufügen und sie so cool aussehen lassen, aber man opfert Qualität. Ein einfaches Design ist das schönste Design, aber mit jeder Wiederholung davon vermehren sich die Striche. Dieses Mal geht es aber um ein Werk für Animation und Dinge wie Beleuchtung und andere Effekte können die Unterschiede hervorheben. Darum konnte ich diesen Weißen Drachen mit einer einfachen Gestalt entwerfen und doch mit einem nie zuvor benutzten Design.
mgb6

mgb7

Zeichnung: Anzu
Zeichnung: Hiroto Honda
Zeichnung: Jonouchi
Zeichnung: Ryuji
Kazuki Takahashi – Kommentar des Zeichners:
Jonouchi hat nun einen reiferen Gesichtsausdruck als Ergebnis seiner Kämpfe in der ursprünglichen Geschichte. Er war schon ein großer Liebling von mir in der ursprünglichen Geschichte, also habe ich sehr acht gegeben, ihm ein gutes Gesicht zu zeichnen. Scließlich ist er ein wesentlicher Charakter, der sowohl Yugi als auch Yami Yugi unterstützt. Honda hat auch einen viel ruhigeren Gesichtsausdruck als in der ursprünglichen Geschichte. Nicht nur Yugi und Jonouchi, sondern alle Duellanten haben Punkte, an denen sie eher unbesonnen sind. Honda ist jemand, der die Lücken in seinem Freundeskreis füllt und er ist ein wichtiger Charakter in der Geschichte von Yu-Gi-Oh. Anzu ist weiterhin eine Tänzerin, auch nach dem Ende der Geschichte. Ihr werdet die absolut niedlichste Anzu sehen können, also bitte behaltet eure guten und hohen Hoffnungen! (lacht)
mgb8
Zeichnung: Ryou Bakura

Kazuki Takahashi – Kommentar des Zeichners:
Der Charakter, den wir als Bakura kennen, hat sich seit dem Ende der ursprünglichen Geschichte überhaupt nicht verändert. Er ist der geheimnisvollste Charakter in Yu-Gi-Oh und hat – wie soll ich sagen – eine Existenz getrennt von seinem Bewußtsein… Sie ist immer irgendwo verschollen. Darum ist er der einzige, selbst nach der ursprünglichen Geschichte, der unverändert bleibt.
Freut euch auf alle Charaktere der ersten Yu-Gi-Oh-Serie, die in diesem Film zurückkehren!
mgb9
Yu-Gi-Oh – Der Film stellt seinen Teaser Trailer vor!
Freunde kommen zusammen
Ein geheimnisvoller Jugendlicher erscheint
YUGI MUTO
SETO KAIBA
Duellanten prallen aufeinander!
Seht euch den Trailer jetzt auf der offiziellen Site von Yu-Gi-Oh – Der Film an! →www.yugioh20th.com


Die Texte und Bilder stammen aus dem Millennium Guide Book, das vor kurzem erschienen ist. Meine Übersetzung basiert auf einer englischen. Der zweite Teil mit einem Interview Kazuki Takahashis wird in wenigen Tagen folgen.

Eure Amaunet

(Quelle)

erstellt am: 01.10.2015 | von: Amaunet | Kategorie(n): Anime, DM, Kazuki Takahashi, Manga, Merchandise, Specials Kommentare: 0


|